unsere Beziehung

unsere Beziehung

Schon eigenartig. Je mehr man aufhört zu reden und damit anfängt zuzuhören, umso mehr merkt man die inneren Zusammenhänge dieser Welt und die Unerklärlichkeiten. Bestimmt man selbst und nach seinem Willen über das eigene Geschick oder ist da doch mehr im Spiel.

In der letzten Saison bin ich kein einziges Mal aufs Wasser gekommen. Segeln war irgendwie nicht drin. Entweder war die Tide gegen den eigenen Zeitplan oder es war absolute Flaute oder es gab Starkwind.

Vielleicht hat lille Haps aber auch versucht mich zu schützen. Bin mir nicht sicher was es ist. Zumindest hatte ich schon vorletztes Jahr kein großes Vertrauen in die Wanten und Stagen, da ich ihr Alter nicht wirklich kenne. Lille Haps wird es wohl besser wissen und mich davor bewahrt haben Mastbruch zu erleiden.

Auch wenn wir in den letzten Jahren nicht wirklich häufig zum Segeln gekommen sind, so ist doch eine wirklich Beziehung gewachsen. Wenn ich im Winter an ihrem Rumpf stehe weiß ich, dass ich sie um keinen Preis missen möchte. Auch wenn es bisher nicht wirklich glatt und wie geplant gelaufen ist, so bin ich mir sicher dass alles sein Sinn hat. Das sie mir helfen soll runter zu kommen. Zuzuhören. Loslassen.

Ich habe immer wieder gezweifelt ob wir zusammen gehören. Doch tief im Inneren weiß ich, dass es so ist.

Das Vertrauen in das eigene Können. Fehler zu akzeptieren. Gemeinsam zu lernen. Dies sind die Lektionen die jetzt anstehen.